Unterschied der Nadel-Epilation zu anderen Haar-Entfernungen

Die Nadel-Epilation (Nadelhaarentfernung) ist ein Verfahren zur dauerhaften Haar-Entfernung. Viele Technologien in diesem Bereich verwenden Licht oder Laser. Die ausgesendeten Lichtimpulse werden durch das Melanin zu den Haarwurzeln weitergeleitet. Diese Methoden eignen sich am besten für Haarstrukturen, die viele der eben erwähnten Farbstoffe enthalten. Bei sehr hellen, weißen oder roten Haaren ist dies jedoch oft nicht der Fall. Dadurch können die Haarfollikel nicht erwärmt werden und die Behandlung endet mit einem unbefriedigenden Ergebnis der dauerhaften Haar-Entfernung.

Trotz dieser Hürde ist die Nadel-Epilation eine Methode, mit der auch sehr hellrote und weiße Haartypen dauerhaft entfernt werden können.

Nadel-Epilation: Behandlung

Vorgehensweise

Bei der Nadelentfernung wird jedes Haar einzeln mit der Wurzel entfernt. Dazu wird eine sehr dünne und sterile Nadel an der entsprechenden Stelle eingestochen und bis zur Haarwurzel vorgeschoben. Die Stromimpulse werden dann direkt an die Haarfollikel gesendet und somit zerstört. Dieser Prozess kann letztendlich das Nachwachsen der Haare verhindern und eine dauerhafte Haar-Entfernung erreichen. Schließlich entfernen Sie die Haare nur mit einer Pinzette am Ende.

Anwendungsgebiete

Ein weiterer Vorteil der Nadel- oder Elektro-Haarentfernung ist die präzise und punktuelle Durchführung. Typischerweise werden Stromimpulse direkt an den interessierenden Punkt gesendet. Sie wirken nur auf die Haarwurzeln, ohne die umgebende Haut zu schädigen. Es ist besonders nützlich für Bereiche mit Tätowierungen oder Muttermalen. Diese Methode eignet sich auch für besonders kleine Körperpartien.

Menü
error: Inhalt ist geschützt !!